Wellness für Zuhause: Wie ihr euer Heim in einen Wellness-Tempel verwandelt


Wer wünscht sich das nicht? Einfach daheim entspannen und den Alltagsstress hinter sich lassen. Dafür müsst ihr nicht in teures Wellnesshotel gehen, sondern könnt das beautifully easy auch daheim machen. Wir zeigen euch Schritt für Schritt, wie ihr euer Zuhause in eine kleine Wellness-Oase verwandelt.

1. Raus aus dem Alltagsmodus

Das wichtigste zuerst: bevor ihr einen Wohlfühltag startet ist es wichtig, alle Störfaktoren auszuschalten. Fernseher aus, Smartphone und Laptop kommen für heute in die Schublade. Hausarbeit ist für den Tag auch tabu. Am Wellnesstag kann die Wäsche auch mal warten.

 

2. Ab in den Flow

Nun wird der Alltag im wahrsten Sinne des Worts abgerubbelt. Startet mit einem wunderbar reinigenden Peeling. Mixt etwas Olivenöl und ein wenig Vanille-Extrakt mit weißem Zucker oder etwas gröberen Rohrzucker. Das duftet nicht nur himmlisch, sondern entfernt auch die abgestorbenen Hautschüppchen. Wer einen verstärkten Peeling-Effekt möchte, kann das Peeling zusätzlich noch mit einem Peeling-Handschuh auftragen. Das selbstgemachte Peeling einfach in der Dusche oder in der Badewanne abwaschen. Beim Abwaschen des Peelings könnt ihr unser Duo Well­ness-Pad Mi­kro­fa­ser verwenden. Dieses hilft euch die Peeling-Rückstände leichter zu entfernen und gibt euch gleichzeitig eine sanfte Massage. Kerzenschein und schöne Musik sorgen für eine wunderbar gemütliche Atmosphäre.

3. Pflege für Körper und Seele

Nach dem Baden oder der Duschen benötigt eure Haut eine Extraportion Pflege. Verwöhnt euch mit einem reichhaltigen Öl. So gut durchblutet kann sie die Wirkstoffe gleich viel besser aufnehmen.Auch freut sich eure Gesichtshaut und euer Dekolleté freut sich über eine Verwöhn-Maske. Während die Produkte einziehen, lässt es sich bei einer dampfenden Tasse Tee herrlich auf dem Sofa lümmeln.

4. Verspannungen ganz einfach wegmassieren

Was wäre ein Spa-Tag ohne eine Massage? Wir geben zu, massiert zu werden ist noch ein bisschen besser, aber eine Selbstmassage kann auch Wunder bewirken, gerade bei Verspannungen. Wenige Handgriffe und etwas Massageöl sorgen im Nu für wohltuende Entspannung und lösen Blockaden. Verteilt das Öl in den Händen und erwärmt es dabei. Dann in kleinen kreisenden Bewegungen von Schultern in Richtung Nacken massieren. Streicht anschließend Arme und Beine mit leichtem Druck von oben nach unten aus. Achtet auch auf eure Gesichtsmuskeln.Wir merken oft erst, wie angespannt wir sind, wenn wir Stirn, Mund und Zungenmuskulatur bewusst lockern. Wer Gefallen an der Selbstmassage gefunden hat,für den haben wir eine Anleitung zum Dry-Brushing. Ist auch super um Anspannungen zu lösen.

5. Wohliger Ausklang

So ein Wellness-Tag kann ganz schön müde machen. Wer noch nicht früh in die Federn fallen möchte, der packt sich warm ein und dann nicht wie raus in die klare Abendluft. Sauerstoff ist ein wahrer Beauty-Turbo für die Haut. Außerdem pustet die Bewegung negative Gedanken fort und schafft neue geistige Freiräume. Und das Beste: Ihr könnt später deutlich besser einschlafen.