SOS-Hilfe bei spröden Nägeln

Spröde und schwache Nägel, viele Frauen kennen das Problem. Dabei scheint eine perfekte Maniküre doch so einfach zu sein. Ein schöner Nagellack und eine ruhige Hand et violà, schon habt ihr wunderschön Fingernägel. Leider sieht die Realität meist andres aus. Vorzeitiges abblättern des Nagellacks ist vorprogrammiert, da schwache und brüchige Fingernägel keine gute Basis für den Lack bilden. Um der Frustration ein Ende zu setzen, sind wir den Ursachen für spröde Nägel mal auf den Grund gegangen und haben drei Ursachen gefunden, die bei Frauen vermehrt für spröde Fingernägel sorgen. Wir lassen euch natürlich mit den Problemen nicht alleine und geben euch die passenden Tipps an die Hand, wie ihr eure Nägel langfristig stärken könnt.

Problem Nr. 1: Eisenmangel
Der Mangel an Eisen kann den Sauerstofftransport im Körper verlangsamen. Dies wiederum führt dazu, dass das Zellwachstum gebremst wird und die Nägel nur langsam und schwach nachwachsen.

Die Lösung: Eine tägliche Vitamindosis. Geht dafür am besten zum Arzt und informiert euch, ob euer Eisenspiegel niedriger als normal ist. Wenn ja, kann er euch passende Multivitaminpräparate verschreiben.

Problem Nr. 2: Zu viele Maniküren

So sehr wir auch perfekt manikürte Fingernägel lieben, Nagellack und Co. tun unseren Nägeln eigentlich gar nicht gut.

Die Lösung: Gönnt euren Nägeln mal eine Pause und verwendet mal für ein paar Wochen überhaupt keinen Nagellack. So können eure Nägel atmen und sich perfekt erholen. Achtet aber darauf regelmäßig Feuchtigkeitscreme und Nagelöl zu verwenden. So werden eure Hände und Nägel bestens mit Feuchtigkeit versorgt.

Unser Tipp: Mit unserer Hochglanzpolierfeile verleiht ihr euren Nägeln auch ganz ohne Lack einen gesunden Glanz.

Problem Nr. 3: Agressive Reinigungsmittel

Scharfe Putzmittel, die man während der Hausarbeit verwendet, können euren Nägeln stark zusetzen. Auch häufiges Händewaschen tut euren Fingernägeln nicht gut.

Die Lösung: Gummihandschuhe dürfen beim Hausputz nicht fehlen. Zusätzlich solltet ihr darauf achten, verstärkt auf Bio-Reiniger zu setzen. Die tun nicht eurem Körper gut, sondern auch der Umwelt.